20180225_1Frauen_001

Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Thomas Imbach, hatten die 1. Frauen eine Woche zuvor über 80 von 90 Minuten eine gute Leistung gegen Fortuna Köln gezeigt. Das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten ging nur in den letzten 10 Minuten verloren.

Am Sonntag in Uevekoven konnte die Mannschaft leider nicht an diese Leistung anknüpfen, und verlor mit 0:2 auf dem kleinen Platz nah an der holländischen Grenze. Zu keinem Zeitpunkt fand die Mannschaft ins Spiel und kaum eine Spielerin erreichte ihre normale Form.

Verena Korm im Mendener Tor hatte nicht allzu viel zu tun in einem Spiel das, wie die Platzgröße, nie Regionalliganiveau erreichte. Aber im Gegensatz zu Menden war Uevekoven in der Lage, die wenig angebotenen Chancen zu nutzen und gewann folgerichtig verdient. Für Menden kam die einzige Gefahr durch Standards.

Die Niederlage bringt Menden tief in den Abstiegskampf, die zu erwartenden 5 bis 6 Absteiger sind daran schuld. Positiv ist, es kommen nun zwei Heimspiele, in denen die Mannschaft sich rehabilitieren kann und muss, um weiterhin um die Klassenerhalt zu kämpfen.

Am kommenden Sonntag (15 Uhr) ist GSV Moers in der Menden-Sieg Arena zu Gast. Eine Woche später besucht uns der Aufsteiger Berghofen aus Dortmund, der aktuell einen sehr guten dritten Platz in der Tabelle belegt.

Es spielten: Verena Korm, Johanna Horn, Mara Lindigkeit, Teresa Kohlen, Janina Scharnbacher, Isabelle Halang, Maren Flottmann (63. Isabelle Assenmacher), Janina Krimmel (84. Rebecca Barth), Dilara Sucuoglu (77. Anni Schmitz), Frauke Roenneke, Jessica Bogdoll.