Nach dem Viertelfinalsieg vor 10 Tagen am 1.Mai war es wieder ein Feiertag, an dem die Mendener Damen im FVM-Pokal tätig sein mussten / durften.

Diesmal an Christi Himmelfahrt beim Gastspiel in Köln. Gegner war der derzeitige Tabellenführer der Mittelrheinliga und zudem Titelverteidiger des FVM-Pokals, Vorwärts Spoho.

Die Gefühlslagen in den Mannschaften hätten vorher also kaum unterschiedlicher sein können und dennoch entwickelte sich schnell ein offenes Spiel.

Menden wollte besonders in der Anfangsphase punkten und dies gelang auch. Bereits nach 2 Minuten vollendete Jess eine schöne Kombination über Frauke und Bella zum 1:0 Führungstreffer. In der Folge ging es rauf und runter, denn beide Teams wollten hoch verteidigen und früh Druck machen. Beide Teams hatten kleinere Chancen im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs, so ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Nach der Pause erlebten die Zuschauer die stärkste Phase der Gastgeberinnen. Menden fand zunächst überhaupt nicht mehr in die Zweikämpfe und konnte sich bei Torfrau Kristin bedanken das in dieser brisanten Viertelstunde nach der Halbzeit "nur" der Ausgleich fallen sollte.

Nach der ersten Auswechslung und einer gleichzeitigen taktischen Umstellung fand Menden wieder besser ins Spiel, Spoho hatte aber nun Blut geleckt und wurde vom Selbstvertrauen eines Tabellenführers der Mittelrheinliga getragen.

Mittlerweile glich das Spiel eines Boxkampfes bei dem beide Boxer durch den Ring taumelten und auf den finalen K.O.-Treffer lauerten, auf der eine Seite parierte Kristin weiter glänzend, auf der anderen Seite hatte Bella Pech bei einem Schuss an die Latte und Jess wurde ein vermeintlicher Abseitstreffer abgepfiffen.

Es ging in die Verlängerung und beide Teams mobilisierten nochmal alles. Die vermeintliche Entscheidung dann in der 94.Minute, Spoho zog in Front und hatte das Spiel komplett gedreht. Mit letzter Verzweiflung warf Menden alles nach vorne und musste nach einem Konter das 1:3 einstecken. Eins kann man dem Team aber auch heute wieder nicht vorwerfen, aufgeben und nicht alles gegeben zu haben! Alle kämpften bis zum Umfallen und Menden konnte sogar nochmals verkürzen. Nach Foul an Jess verwandelte Resi den fälligen Strafstoß eiskalt. Ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht mehr gelingen, während die Kölner feierten trauerten die Mendenerinnen der verpassten Chance aufs Finale hinterher. Aber nochmal, grämen muss sich heute keine Mendener Spielerin, die letzten Kraftreserven wurden angezapft und aufgebraucht, zahlreiche Spielerinnen schlichen mit Wehwehchen vom Platz. Glückwunsch an dieser Stelle an Vorwärts Spoho zum erneuten Finaleinzug!

Nun gilt es kommenden Sonntag die Saison ordentlich und würdevoll zu beenden, Anstoß ist um 15:00h in der Menden-Sieg Arena. Anschließend möchte man mit Freunden und Förderern den Saisonabschluss feiern, dieser würde natürlich mit einem Sieg sicher noch fröhlicher ausfallen.

 

Nun gilt es kommenden Sonntag die Saison ordentlich und würdevoll zu beenden, Anstoß ist um 15:00h in der Menden-Sieg Arena. Anschließend möchte man mit Freunden und Förderern den Saisonabschluss feiern, dieser würde natürlich mit einem Sieg sicher noch fröhlicher ausfallen.