Am Sonntag musste die zweite Frauenmannschaft des SVM in Bergfried Leverkusen gegen den direkten Tabellennachbarn ran. Und bereits im Vorhinein war klar: man musste gewinnen um an das obere Tabellendrittel anknüpfen zu können. Bei optimalen Wetterverhältnissen, hoch motiviert, und mit einigen Änderungen in der Startelf ging man das Spiel an.

Von Beginn an war klar, dass es nicht leicht werden würde. Die Leverkusenerinnen spielten harten, körperbetonten Fußball.

Doch früh konnte man durch einen Foulelfmeter, den Bella Halang makellos verwandelte, in Führung gehen. Schnell, die von rechts in den Strafraum eindrang wurde durch Ziehen am Trikot am Torabschluss gehindert. Eine ganz klare Sache also.

Doch durch eine Unachtsamkeit in der Mendener Verteidigung konnte das Ergebnis nicht lange gehalten werden, 1:1.

Weiterhin war es ein Spiel, das durch schöne Passkombinationen der Mendenerinnen geprägt wurde. Doch der dreifach besetzte Sturm der Leverkusenerinnen übte ebenfalls ordentlich Druck auf das Mendener Tor aus.

Nach einer starken Einzelleistung von Elli Knipp, die von links in den Sechzehner spielte musste Becks nur noch reinschieben und somit ging man verdient mit 2:1 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit war weiterhin von vielen kleinen Fouls geprägt. Der SVM war jetzt richtig heiß und wollte die drei Punkte unbedingt mit nach Menden nehmen.

Nach einigen Minuten merkte man, dass die Leverkusenerinnen konditionell schwächelten und das nutzte man auch aus. Wieder war es Becks, die im gegnerischen Sechzehner ihre Gegnerinnen austrickste und gezielt zum verdienten 3:1 traf!

Anscheinend ein Wachmacher für die Leverkusenerinnen, die jetzt nochmal richtig aufdrehten. Und so schafften sie es tatsächlich 10 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer zu erzielen.

 

Man merkte nun beiden Teams die Nervosität an. Leverkusen spielte nun darauf ausgerichtet noch einen Punkt zu gewinnen, was die Menderinnen sichtlich verunsicherte und so bekam man kurz vor Schluss einen Freistoß an der Sechzehnergrenze gegen sich, den sogar die Torhüterin Leverkusens trat. Dennoch ohne Erfolg.

Doch Leverkusen ließ nicht nach und der SVM konnte sich nur noch durch Befreiungsschläge aus der eigenen Hälfte retten. Und dann war es Volte die 2 Minuten vor Schluss den Ball von der Linie klärte und somit den Sieg festhielt!

Es war wohl die bisher aufregendste und anstrengendste Schlussphase dieser Saison, die mit Bravour gemeistert wurde. Am Ende dennoch verdient nahm man die drei Punkte mit in die Menden-Sieg-Arena.

Nach 7 Punkten aus drei Spielen führt die zweite Frauenmannschaft des SV Mendens nun die Rückrundentabelle der Landesliga an.