Am Sonntag hieß es mal wieder Heimspiel. Hoch motiviert trat die Reserve des SVM gegen die nur zu 10. angereisten Frauen des SV Heimersdorf an.

Der SVM begann, wie zu vermuten, dominierend und erspielt sich bereits früh einige Torchancen. So verfehlte Lea Hupperich bereits in der 8. Spielminute nur knapp das Tor nach einem Distanzschuss.

Doch überraschenderweise waren es die Heimersdorferinnen die zum 1:0 einnetzten. Eine Unachtsamkeit zwischen Verteidigung und Torhüterin lud die Stürmerin der Gegner dazu ein den Ball gezielt im Tor unterzubringen.

Der Spielstand verunsicherte den SVM sichtlich und als Carina Limbach alleine vor der Torhüterin das Tor nicht traf war die Verzweiflung zunächst groß. So griff das Trainergespann Bissel/Gürbüz ins Spiel ein und brachten bereits in Minute 35 mit Rebecca Schröder eine weitere Stürmerin. Diese war es dann auch die in der 40. Minute nach einer schönen Flanke von Eli Knipp den Ausgleich erzielte. Das verdiente 2:1 für den SVM erzielte Annalie Flamming kurz vor der Pause. Nach einer Ecke fiel ihr der Ball glücklich vor die Füße.

Mit einem, trotz Führung, nicht zufriedenstellendem Ergebnis ging man in die Pause.

Aufmunternde Worte des Trainergespanns munterten die Mendenerinnen auf und man konnte an die Leistung der letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit anknüpfen. Nach einem schönen Solo hämmerte Eli Knipp den Ball in der 54. Minute ins Tor. Die Heimersdorferinnen verteidigten hoch und ließen die Mendenerinnen oft ins Abseits laufen.  Dennoch konnte Rebecca Schröder noch zwei weitere Tore in Minute 61 und 75 auf ihr Konto verbuchen.

Lea Hupperich machte weiter Druck doch konnte sich nicht mit einem Tor belohnen. Den letzten Treffer der Partie erzielte Carina Limbach, die wie bereits in Halbzeit eins, alleine auf‘s gegnerische Tor zulief. Diesmal allerdings konnte sie die Torhüterin überwinden. Auch die Mendener Verteidigung stand stabil und ermöglichte der Offensive der Gäste keine weiteren Möglichkeiten.

6:1 hieß es dann am Ende. Mit einem Sieg im Rücken reist man nächste Woche nun zuversichtlich zur DJK Süd-West Köln.