IMG-20200209-WA0020

 

Trotz des angekündigten Sturmtiefs, traten zwei unserer Frauenmannschaften am Sonntag zu Testspielen an.

Unsere 1. Frauenmannschaft hatte den Westfalenligisten Fortuna Freudenberg zu Gast und genau wie im ersten Testspiel in der letzten Woche war es wieder Sofie Thiel, die nach 25 Minuten zur Führung traf. Dieser Treffer wurde von der Innenverteidigerin Victoria Binot durch einen langen Ball eingeleitet und schließlich von Carolin Simon vorgelegt. Im Gegensatz zum vergangenen Sonntag sollte dies jedoch der einzige Treffer für das Team von Trainer Markus Rothe bleiben. Die Abwehr ließ in der ersten Halbzeit nur wenig zu, doch dafür fehlte vorne die Durchschlagskraft. Lediglich zwei weitere Chancen, bei denen Frauke Roenneke das Glück im Abschluss fehlte, konnte sich die Mannschaft erspielen. Die 2. Halbzeit lief für Menden nicht gut, denn schon in den ersten zehn Minuten ließ man sich hinten reindrängen und konnte sich nicht nach vorne befreien. In der 65. Minute fiel folglich der Ausgleich und in der Folge passte bei den Gastgebern nicht mehr viel zusammen, sodass innerhalb der nächsten Viertelstunde weitere vier Gegentore hingenommen werden mussten. Torhüterin Janina Scharnbacher, die bis dahin wenig zu tun hatte, wurde in dieser Phase von ihrer Vordermannschaft im Stich gelassen und den Gästen dadurch das Toreschießen leicht gemacht. Nach dem 1:5 in der 80. Minute war die Partie gelaufen. Offensiv konnten Carolin Simon und Paula Waffen noch zwei Nadelstiche setzen, die jedoch nur wenig Gefahr brachten und somit am Endstand nichts mehr änderten.

Es spielten: Scharnbacher - Eich, Assenmacher, Binot, Waffen - Barth, Goltermann - Wipperfürth (30. Pieper), Roenneke, Simon (30. Küpper) - Thiel

 

Unsere 3. Mannschaft machte es hingegen besser und gewann gegen den Kreisligisten TuS Untereschbach-Steinbrück mit 4:2. Bereits nach fünf Minuten traf Vivien Hendges zur Frühung, die jedoch schon weitere fünf Minuten später ausgeglichen werden konnte. Im weiteren Spielverlauf trafen Annalie Flamming und Sandrin Neumann zur 3:1-Halbzeitführung. Im zweiten Abschnitt erzielte Untereschbach in der 55. Minute den Anschlusstreffer, doch Vivien trf erneut und stellte damit den 2:4-Endstand her.