11.2 Story
 

Am Dienstag waren wieder zwei unserer Seniorenmannschaften im Einsatz. Wie sich unsere jeweiligen ersten Mannschaften geschlagen haben, lest Ihr hier.

 

Am Sonntag ließ Sabine das geplante Testspiel unserer 1. Herren beim BSV Roleber platzen. Als Ausweichtermin einigten sich beide Mannschaften auf den gestrigen Dienstag.

Dort entwickelte sich dann nur zäh das Spiel. Beide Mannschaften konzentrierten sich zunächst auf die Defensive und so waren klare Torchancen in der ersten Hälfte rah gesät. Nach der Halbzeit ein kaum verändertes Bild. Roleber schaffte es im weiteren Verlauf immer gefährlicher vor das Mendener Tor zu kommen und konnten dann auch mit 1:0 in Führung gehen. Das war gleichbedeutend mit dem Endstand, da beide Mannschaften kaum noch offensiv in Erscheinung traten. Auch im dritten Vorbereitungsspiel können die Trainer somit Fortschritte in der Defensive erkennen, gestern allerdings deutlich auf Kosten der Defensive. Schon am Donnerstag gilt es das besser zu machen wenn um 19:30 Uhr Genclerbirligi Eitorf zu Gast in der Menden-Sieg Arena ist.

 

Für unsere 1. Frauenmannschaft ging es im dritten Testspiel zum Zweitligisten SG Andernach. Trotz eines kleinen Kaders wurde ein beachtliches 2:2-Unentschieden geholt.

Von Anfang an übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle und bauten das Spiel von hinten auf. Menden stand in der Defensive gut und schaffte es, durch einen hohen Einsatz und viele Zweikämpfe nur wenig zuzulassen. Zudem wurden nach Balleroberungen immer wieder Nadelstiche nach vorne gesetzt, wo Frauke Roenneke und Sofie Thiel den Ball gut behaupteten. Sofie war es auch, die nach 15 Minuten mit dem ersten Schuss auf das Tor aus der Distanz zur Führung traf. In der Folge hatte Menden einmal Glück, dass ein vielversprechender Angriff der Gastgeber wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde. Zehn Minuten vor der Halbzeit fiel dann der Ausgleich, als der Ball im Strafraum unglücklich zur Stürmerin geklärt wurde, die mit ihrem Schuss der Torhüterin Janina Scharnbacher keine Chance ließ. In der 2. Halbzeit zeigte sich in den Spielanteilen ein gewohntes Bild. Andernach hatte mehr Ballbesitz und spielte immer wieder gefährlich nach vorne. Jedoch stand die Mendener Defensive weiterhin stabil und wehrte mit vereinten Kräften einen Großteil der Angriffe ab oder bekam im letzten Moment noch einen Fuß dazwischen. Bezeichnend war somit, dass erst eine Ecke und der anschließende Kopfball zur Führung für den Zweitligisten führten. Wie im ersten Abschnitt schaffte es Menden, sich sporadisch nach vorne zu befreien und selbst Angriffe einzuleiten. Einer führte in der 77. Minute zum 2:2-Ausgleich, als Ann-Kathrin Goltermann nach einer Flanke von Lina Wipperfürth und der Ablage von Carolin Simon ins Tor traf. In der Schlussphase drückte Andernach weiter nach vorne, doch Menden hielt dem Druck stand und verteidigte das Unentschieden.

Es spielten: Scharnbacher - Horn, Natzel, Binot, Waffen - Barth, Goltermann - Eich, Roenneke, Wipperfürth (30. Simon) - Thiel