Nach dem ausgefallenen Spiel gg Wolsdorf wartete am Sonntag eine schwierige Auswärtspartie auf die 2.Herrenmannschaft. Im Hinspiel hatte sich Aegidienberg bereits gut eingestellt gezeigt und das Spiel lange offen gehalten. Auch für das Rückspiel erwartete man einen früh anlaufenden Gegner, der Menden besonders beim Aufbauspiel Probleme bereiten wollte. 

Im Abschlusstraining war man bereits auf taktische Besonderheiten eingegangen, Huesmann/Leovac wiesen die Mannschaft dann nochmals auf die Schwere der Aufgabe hin und von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel. In die Startaufstellung rotierten Keanu, Giesi und Marc und erlebten mit, dass Aegidienberg tatsächlich hoch presste und bereits früh Treffer mit Wirkung erzielte. Mendens Aufbauspiel wirkte nervös und fahrig. Die Konsequenz war der 1:0 Rückstand Mitte der 1.Hälfte. Menden zeigte aber auch wiederum, dass man das Pressing auch umspielen kann. 2-3 Angriffe wurden stark von hinten aufgezogen, daraus resultierten viele Freiräume in der gegnerischen Hälfte und Überzahlspiel. Leider konnte man diese Angriffe nicht in Zählbares ummünzen. Marc und Basti hatten noch die besten Torchancen, verfehlten jedoch knapp. 

An die Wichtigkeit des Aufbauspiels, sowie die starken Momente der 1.Hälfte, erinnerte das Trainerteam nochmals in der Halbzeitpause. Torjäger Max saß zudem erstmals nach Verletzungspause wieder auf der Bank, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und es war ja noch genug Zeit. Es wurde aber nicht besser in Hälfte 2. Auch wenn Aegidienberg nun mehr und mehr körperlich abbaute, gelang Menden wenig in Strafraumnähe. Es fehlte an vielem und es entstand der Eindruck, das man noch Stunden hätte weiterspielen können ohne eigenen Torerfolg. Die 1.Niederlage der Meisterschaft drohte mehr und mehr. Auch personelle und taktische Umstellungen führten zu keiner Änderung. So lud man die Gastgeber kurz vor Schluss sogar zur Entscheidung ein und zum entscheidenden 2:0. Im Gegenzug hatte Max nochmal die Möglichkeit zu verkürzen, doch auch hier zeigte sich der gegnerische Torhüter bestens aufgelegt und parierte glänzend. Schluss - Aus - ein verdienter Sieg für die tapfer anlaufenden Aegidienberger!

Viele enttäuschte Gesichter und hängende Köpfe gab es im Anschluss auf Mendener Seite zu sehen. Eine erste große Delle ist zu erkennen in der bislang so famos laufenden Saison. Doch noch ist ja lange nicht aller Tage Abend. Es stehen noch genug wichtige Spiele an inkl das Aufeinandertreffen mit Rott. Schnellstens gilt es nun jedoch aus der Niederlage die richtigen Erkenntnisse zu ziehen und vor allem für die vielen jungen Spieler draus zu lernen. Jede Serie findet bekanntlich nun mal ein Ende, doch schon nächsten Sonntag hat man die Gelegenheit eine neue Serie zu starten, die hoffentlich bis Mitte Juni dann Bestand hat!

Toll und das kann man wirklich nicht oft genug sagen, dass abermals soviele Zuschauer und Spieler den Weg nach Aegidienberg fanden um die Mannschaft zu unterstützen! Alleine für euch wird die Mannschaft ganz bestimmt schon nächste Woche ein anderes Gesicht zeigen!