Montag, 19 Oktober 2020 17:15

1. Herren gewinnen Spiel fünf aus sechs

geschrieben von Sinan Abay

Sonntag, 15 Uhr, Menden empfing zu Hause den SV Lohmar. Trotz Maskenpflicht auf dem gesamten Sportgelände kamen einige Zuschauer in die Fritz-Schröder-Straße um das, so komisch es sich auch anhört, Topspiel der Kreisliga A zu schauen. Unsere Mendener starteten mit einer Punkteausbeute in die Saison, die es bestimmt zuletzt gab, als viele der Akteure noch zur Grundschule gingen. Doch nach dem erkämpften Sieg gegen Hellas letzte Woche kam nun mit Lohmar ein klarer Aufsteigskandidat.  

Zu Beginn der Partie ergab das Spiel ein Bild, dass wahrscheinlich viele vermuteten. Lohmar hatte viel Ballbesitz und probierte immer wieder über die außen gefährlich zu werden. Menden wartete ab und probierte über die schnellen Offensivspieler zu kontern. Trotz eines sehr konzentrierten Defensivverhalten schaffte Lohmar sich Torchancen zu erspielen. Neben einem Abseitstreffer der Gäste und einer Rettungsaktion auf der Linie von Rosi kann man sich durchaus bei Morice bedanken, dass es Lohmar ihre Chancen nicht nutzen konnte. Aber auch Menden hatte nach knapp einer Halben Stunden durch Noah die Riesen Chance auf die Führung. 

In der 30. Minute gab es dann die erste knifflige Szene im Spiel. Der Schiedsrichter wertete eine Aktion von Samu als nachtreten. Dieser hatte nur kurze Zeit vorher die gelbe Karte gesehen und musste somit frühzeitig duschen gehen. Ein Spiel 11 gegen 11 wäre schon ziemlich intensiv für alle beteiligten gewesen, daher wusste man, dass die Restspielzeit noch intensiver würde. Doch entgegen der Erwartungen wurde Menden nicht schwächer, sondern stärker. Läuferisch waren die Spieler bereit, den 11ten Mann wegzulaufen und in den Zweikämpfen war einen vorher weitestgehend fehlenden Präsenz zu spüren. Es wirkte als hätte man diesen Rückschlag gebraucht um voll gegen zu halten.  

Nach fast 45 Minuten spielte Tim einen Ball auf Mittellinienhöhe auf Marc, welcher Platz hatte und Tempo aufnahm. Alle seiner Mitspieler haben schon so oft im Training gesehen wie er aus ähnlicher Position mehrere Verteidiger ausdribbelt und dann gefährlich aufs Tor geht. Und genau das tat Marc dann auch. Mit einer Leichtigkeit eines 19-Jährigen ließ er zwei Gegner stehen, wackelte den dritten aus und konnte dann im zweiten Versuch das 1:0 erzielen. Der Jubel angesichts der Situation auf dem Platz war riesig.  

Doch noch war nicht Halbzeit. Wenige Minuten bevor der Schiedsrichter beide Teams zum Pausentee schickte ereignete sich noch eine unschöne Situation. Abseits des Spielgeschehens ließ sich der Lohmarer Stürmer von seinen Emotionen leiten und zeigte den Mendener Supportern den Mittelfinger. Dies sah der Linienrichter und nach kurzer Rücksprache schickte der Schiedsrichter den Stürmer vom Platz. Also ging es mit 10 gegen 10 in die Pause und vor allem in die zweite Halbzeit. 

Nach dem Seitenwechsel ergab sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn der ersten Halbzeit, allerdings mit ein bisschen mehr Platz. Lohmar probierte alles um den Ausgleich zu erzielen und Menden tat alles dagegen. Viele gefährliche Angriffe, vor allem über die Außenbahnen der Gäste konnte Morice in Verbindung mit seiner Viererkette entschärfen. Doch eines Defensivkampfes unserer Jungs schaffte es Lohmar nach knapp 70 Minuten durch eine Ecke auszugleichen. Man wusste die letzten 20 Minuten würden noch viel Lauf- und Zweikampfintensiver als alle zuvor. Es erinnerte schon ein bisschen an Handball, wie sich Lohmar den Ball gut 30 Metern vor dem Tor hin und her schob. Doch selten gab es eine Lücke um Richtung Tor zu gelangen. So waren es vermehrt Distanzschüsse mit denen Lohmar operierte, aber ohne Erfolg. Auf der anderen Seite gab es durch Konter ab und zu die Chance zur Entlastung. Beinahe hätte Noah mit einem Schlenzer das 2:1 erzielt, sein Schuss prallte allerdings gegen die Latte. Nach mittlerweile über 80 Minuten landete ein Diagonalball von Kevin bei Rosi nahe der gegnerischen Eckfahne. Rosi, der mit dem Rücken zu Gegner und Tor stand, legte sich den Ball mit dem Außenrist am Gegner vorbei und lief an der anderen Seite entlang. Mit seinem Tempo zog er in den Gegnerischen Strafraum. Dort ging er nach einem Foul eines Lohmarer zu Boden. Elfmeter. Nach gut 85 Minuten hatte Menden nun die Chance wieder in Führung zu gehen. Kevin trat an, blieb extrem cool und versenkte den Ball unten Links im Netz. 

Die letzten Minuten fühlten sich wie eine Ewigkeit an. Immer wieder Flanken in den Strafraum, die allesamt geklärt werden konnten. Dazu noch ein Schuss aus 11 Metern den Morice mit einem Weltklasse Reflex über die Latte lenkte. Und dann nach 93 Minuten war es vorbei, der Schiedsrichter pfiff ab. Freude in den Mendener Gesichtern, Fassungslosigkeit und Wut auf der anderen Seite. 

Man kann nicht behaupten, dass sich die spielerisch bessere Mannschaft durchgesetzt hat. Lohmar hatte über weite Strecken des Spiels viel Ballbesitz, aber zu wenig daraus gemacht. Auf der anderen Seite kann man sagen, dass eine Willensleistung aller auf dem Platz stehenden Akteure die drei Punkte gesichert hat. In solchen Spielen zeigt sich, welch grandioser Zusammenhalt in dieser Truppe nicht nur neben, sondern vor allem auf dem Platz. Darüber hinaus kann man sich bei einem Altersdurchschnitt von 22,45 in der Startelf auf die nächsten Jahre freuen. 

Nächste Woche geht es dann zu unchristlicher Anstoßzeit nach Bad Honnef. Dort wartet mit dem FV Bad Honnef ein Aufsteiger den es nicht zu unterschätzen gilt. Über viele Fans trotz geltender Corona-Maßnahmen würde sich unsere Mannschaft freuen

Gelesen 531 mal

Medien

vs. Lohmar

vs. Lohmar

vs. Lohmar

vs. Lohmar

vs. Lohmar

vs. Lohmar