Mittwoch, 09 November 2022 19:41

SV Menden trennt sich von Cagatay Direm Empfehlung

geschrieben von
Der SV Menden und Cagatay Direm gehen ab sofort getrennte Wege.
Direm hatte die 1. Frauenmannschaft im Sommer nach dem Abstieg aus der Regionalliga übernommen und sollte den Neuaufbau in der Mittelrheinliga einleiten.
Leider gelang der „Turnaround“ bisher nicht und das Team rangiert auch in der laufenden Saison nach einem kurzen Zwischenhoch im unteren Tabellendrittel.
„Cagatay hat die Mannschaft in einer äußerst schwierigen Situation übernommen. Wir sind ihm sehr dankbar, dass er diese komplizierte Herausforderung im Sommer angenommen hat. Nach den letzten negativen Ergebnissen kamen aber im Team und im Vorstand Zweifel auf, dass man das Ruder noch gemeinsam herumreißen kann.“ begründet der 1. Vorsitzenden Frank Wildermuth den Schritt.
Bis auf Weiteres wird nun der Trainer der B1-Juniorinnen, Michael Pütz auch für die 1. Frauenmannschaft verantwortlich sein.
„Unser Ziel ist es, die Mannschaft zu stabilisieren und den Klassenerhalt in der Mittelrheinliga zu sichern. Dem ordnen wir in der Frauen- und Mädchenabteilung in den nächsten Wochen und Monaten alles unter.“ gibt Pütz die Marschroute vor.
Hierbei setzt er unter anderem auf die herausragende Nachwuchsarbeit im Juniorinnenbereich des SV Menden.
„Wir haben im Nachwuchs viele großartige und hochtalentierte Mädels, die nun etwas früher als geplant den Sprung ins kalte Wasser des Frauenfußballs wagen müssen. Ich bin aber sicher, dass sie mit der Erfahrung aus der B-Juniorinnen Regionalliga West das Schwimmen sehr schnell lernen werden und uns in Zukunft viel Freude bereiten.“ ist er sicher, dass die notwendigen Punkte im Laufe der Saison gesammelt werden.
Der SV Menden bedankt sich bei Cagatay Direm für seinen unermüdlichen Einsatz und wünscht ihm sportlich und persönlich für die Zukunft alles Gute.

 

Gelesen 200 mal