Menden 2025 – Jugendkonzept des SV Menden 1912 e.V.

Wir, die Jugendabteilung des SV Menden 1912 e.V., haben zu Beginn des Jahres 2020 unser neues Jugendkonzept eingeführt. Dort haben wir uns auf einen gemeinsamen Weg der Jugendabteilung geeinigt. Die dort verschriftlichen Ziele wollen wir bis zum Jahr 2025 erreichen und umgesetzt haben. Einiges gelingt uns schon heute, dort heißt es nun kontinuierlich weiter zu machen.

Gegliedert ist das Konzept in die Punkte:

♦ Mission und Strategie

♦ Struktur

♦ Spielidee

♦ Ausbildungskonzept

Mission und Strategie

Wir verstehen uns als Ausbildungsverein, der es sich als Ziel gesetzt hat, gute Nachwuchsspieler selbst auszubilden, damit später die Seniorenmannschaften von den Spielern profitieren. Die Jugendspieler sind das Kapital des Vereins und dementsprechend hat die Nachwuchsarbeit hohe Priorität für den Gesamtverein. Spieler und Eltern sollen frühestmöglich an den SV  Menden gebunden werden, damit eine hohe Identifikation mit dem Verein geschaffen werden kann. Ein schlüssiges Konzept im Nachwuchsbereich soll zum einen dafür sorgen, dass die erste Mannschaft mittelfristig stärker wird, zum anderen soll die Nachwuchsarbeit des SV Menden durch das Konzept zu einer Marke werden, die sich durch attraktiven Fußball und faires Auftreten definiert.

Struktur

Unabhängig von der Anzahl unserer Mannschaften, teilen wir unsere Jugendteams in vier verschiedenen Ausbildungsstufen ein.

Diese sind folgende:

1. Grundlagenbereich (GB): U8, U9, U10

2. Aufbaubereich (AB): (U10), U11, U12, U13

3. Leistungsbereich (LB): (U13), U14, U15, U17

4. Übergangsbereich (ÜB): U19, U23

Durch diese Struktur sollen Ausbildungsschwerpunkte noch besser von einander getrennt werden. Zudem ist eine große Neuerung die Einführung eines sportlichen Koordinators für jeden Bereich. Damit werden die Aufgaben der sportlichen Leitung weg vom sportlichen Leiter auf mehrere Schultern verteilt, wodurch jeder einzelnen Mannschaft mehr Zeit geschenkt werden kann.

Spielidee

Unsere Spielidee ist an die aktuellen Trends im Fußball angelehnt und probiert dabei immer aktuell und attraktiv zu sein. Das heißt auch, dass sie nicht festgezurrt ist und mit der Zeit gehen kann und soll. Unsere Trainer sind dazu angehalten immer wieder unsere vorhandenen Ideen zu hinterfragen, weiterzuentwickeln und zu ergänzen. Gleichzeitig soll unsere Spielidee als Rahmen für unsere Trainer gelten, in denen sie sich nach ihren Vorstellungen ausleben können. Wir wollen aktiv unsere Trainer dazu auffordern ihr eigenes Profil und Spielidee zu entwickeln die sich mit unseren Vorgaben decken. Dadurch wollen wir unter anderem eine breite und abwechslungsreiche Ausbildung unserer Spieler durch verschiedene Trainertypen und Ideen erreichen.

Ausbildungskonzept

Eine Positionsfestlegung der Spieler findet beim SV Menden erst ab dem hohen Aufbaubereich oder dem unteren Leistungsbereich statt. Vorher sollen die Spieler eine breit gefächerte Ausbildung erfahren und insbesondere im Grundlagenbereich auf jeder Position zum Einsatz kommen.

Im Grundlagenbereich steht die technische und koordinative Ausbildung der Spieler im Vordergrund. Die Trainer tragen Sorge dafür, dass ihre Spieler alle Basistechniken beidfüßig erlernen (Ball An- und Mitnahme, Passspiel, Torschuss, Dribbling).

Alle Übungen sowohl im Training, als auch beim Aufwärmen vor dem Spiel werden mit Ball durchgeführt. Genau wie die Trainer bei den Übungen mit dem Ball höchste Priorität darauf legen, dass alle Übungen beidfüßig gemacht werden, achten sie auch darauf, dass koordinative Übungen mit beiden Füßen durchgeführt werden. Ein weiterer zentraler Ausbildungsschwerpunkt ist die Entwicklung der Spielintelligenz der Spieler. Durch geschicktes Coaching und ausprobieren lassen, sorgt der Trainer dafür, dass die Spieler des SV Menden schon in dem Alter sehr spielintelligent werden. Hierfür ist es nötig, viele spielnahe Spielformen in die Trainingsarbeit einzubauen. In diesen sollte es der Trainer schaffen durch Provokationsregeln das gewünschte Verhalten zu erreichen. Im Individualtaktischen Bereich lernen die Spieler erste Verhaltensweisen kennen.

Im Aufbaubereich sollen die erlernten technischen Fähigkeiten der Spieler weiter gefestigt werden. Außerdem vermitteln die Trainer den Spielern vom SV Menden komplexere Techniken, wie z.B. Ballannahmen mit der Brust und Flugbälle. Bei dem Festigen der bereits erlernten Techniken wird genau wie beim Erlernen von neuen Techniken großer Wert auf eine beidfüßige Ausbildung der Spieler gelegt. Grundsätzlich ist von den Trainern zu beachten, dass die Spieler sich im D-Jugendalter in einem enormen Längenwachstum befinden. Es kann passieren, dass Spieler, die im Grundlagenbereich sehr beweglich waren aufgrund ihres Wachstums koordinative Probleme bekommen. Aus diesem Grund nimmt auch das Training der Koordination eine große Rolle ein. Im taktischen Bereich lernen die Spieler nach der komplexen technischen und koordinativen Ausbildung im Grundlagenbereich ein neues Ausbildungsfeld kennen. Hier geht es nun zum ersten Mal um gruppentaktische Inhalte. 

Im Leistungsbereich müssen die bisher erlernten Techniken weiter gefestigt werden. Unsere Spieler müssen in der Lage sein, die Techniken auch unter hohem Zeit- und Gegnerdruck anzuwenden. Durch das Längenwachstum der Spieler nimmt das  Koordinations- und Stabilisationstraining im Leistungsbereich eine wichtige Rolle ein. Im taktischen Bereich wird die Arbeit mit den Spielern komplexer. Zum einen müssen die Spieler, die im Aufbaubereich erlernten technischen und taktischen Mittel festigen und lernen sie auf dem großen Spielfeld umzusetzen. Zum anderen werden den Spielern neue Gruppen- und Mannschaftstaktiken vermittelt.